Umwelterlebniszentrum

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!“ Diesem uralten Sprichwort hatte sich die Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern – ZAK verschrieben, als sie Im Mai 1998 das in Zusammenarbeit mit der pädagogischen Hochschule Heidelberg entwickelte Umwelterlebniszentrum aus der Taufe hob. Von  Beginn an sollte nicht nur Umweltwissen vermittelt, sondern auch ein verantwortliches Umweltbewusstsein und ein aktives Umwelthandeln in der sich wandelnden Ressourcen- und Kreislaufwirtschaft etabliert werden.     

Die Exkursionen im Umwelterlebniszentrum geben einen faszinierenden Einblick in die moderne Abfallwirtschaft, die darauf ausgelegt ist, Rohstoffe und Energie aus Abfällen zurück zu gewinnen. Zu den Kernthemen Restabfall und thermische Abfallverwertung können übrigens zusätzlich Exkursionen bei unserer Partnereinrichtung GML in Ludwigshafen gebucht werden. Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie uns selbstverständlich jederzeit kontaktieren, per Telefon oder gerne auch über unsere Mail-Adresse umwelterlebniszentrum@zak-kl.de.

  

NEUE MODULE FÜR NOCH MEHR ERLEBNIS IN 2017

In Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau wurden zielgruppengerechte Lernmodule für Kurseinheiten mit Schülerinnen und Schülern entwickelt. Diese umfassen die Themen „Littering“, „Deponie“, „Energie“, „Kompost/Biogene Abfälle“, „Biomassekraftwerk“ und „Mülltrennung“. In Abstimmung mit den Lehrplänen in Rheinland-Pfalz erfolgt eine Fokussierung auf die Zielgruppen „Vorschule“ und „Grundschule“. Durch die curriculare Verankerung der neuen Lernmodule erhalten Erzieher und Erziehrinnen sowie Lehrpersonen die Möglichkeit, den Besuch des Umwelterlebniszentrums gezielt und altersgerecht in das Unterrichtsgeschehen einzubetten.

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 1996-1998

    Entwicklung des „Außerschulischen Lernortes Deponie“ mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Schwerpunkt: Kompostlernpfad

  • 1998

    Einweihung des „Außerschulichen Lernortes Deponie“ durch die Umweltministerin von Rheinland-Pfalz, Frau Klaudia Martini

  • 1997-2001

    Entwicklung von drei weiteren Lernorten der Abfallwirtschaft nach dem Vorbild des Modellprojektes in Kaiserslautern durch die PH Heidelberg mit der Unterstützung des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz
    Standorte: Ludwigshafen, Mainz und Kirchber

  • 1999-2014

    Einsatzstelle des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ)

  • 2000-2015

    Organisation bzw. Mitorganisation der Weiterbildung  „Schüler werden Müllexperten“ der Akademie Dr. Obladen GmbH

  • 2001

    Anerkennung als SchUr-Station

  • 2001

    Umfirmierung in „Umwelterlebniszentrum Kapiteltal
    Erweiterung der Lernstationen

  • seit 2002

    Mitglied der Kaiserslauterer Umweltaktionen (erst KANU, dann Netzwerk Umweltbildung Kaiserslautern)

  • 2004

    Einladung von Nara Green Network zu einer Vortragsreihe nach Japan

  • 2004

    Filmbeitrag im Südwest-Fernsehen

  • 2007 und 2014

    Broschüre des Pädagogischen Zentrums “Abenteuer Abfall“

  • 2013

    Informationsstand bei der DIDACT

  • seit 2013

    Angebot von Geocaching-Exkursionen

  • 2015

    Auszeichnung bei der ersten Klimafach-Tagung durch Eveline Lemke, Staatsministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung und Stellv. Ministerpräsidentin in Rheinland-Pfalz

  • 2016

    Kooperation mit der Universität Koblenz Landau zur Überarbeitung des pädagogischen Konzepte

Reservierungsanfrage für Besuchergruppen für das Umwelterlebniszentrum