ZAK unterstützt „Aktion Biotonne Deutschland“

Bundesweite Kampagne wirbt am 14. Oktober für Bioabfallsammlung
Kaiserslautern, 06.10.2017

Die Stadt Kaiserslautern beteiligt sich an der „Aktion Biotonne Deutschland“, die in diesen Wochen  bundesweit für die Getrenntsammlung von Bioabfällen, für mehr organische Küchenabfälle und weniger Plastiktüten in der Biotonne wirbt. Beim von der Stadtbildpflege Kaiserslautern SK veranstalteten Aktionstag am 14. Oktober von 10 bis 14 Uhr vor der Stiftskirche wird auch die ZAK - Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern mit einem Infostand vertreten sein.

Erst vor wenigen Tagen wurde im Biomassekompetenzzentrum eine sensorgestützte Sortieranlage für Bioabfälle in Betrieb genommen. Rund 1,8 Millionen Euro investierte die ZAK in die zukunftsweisende Technologie. Jährlich werden in Kaiserslautern rund 60.000 Tonnen Bioabfälle verwertet und daraus Strom, Fernwärme und Qualitätskompost gewonnen. Das Problem: Durchschnittlich enthalten Bioabfälle rund 3,5 Prozent Fremdstoffe wie beispielsweise Glas, Plastik oder Metalle. Trotz aller Technik weiß aber auch ZAK-Vorstand Jan Deubig: „Keiner sortiert besser als der private Haushalt.“

Das betrifft ganz wesentlich auch die Trennung von Restmüll und Bioabfall. „Eine Abfallanalyse ergab, dass in Lauterns Restmülltonnen immer noch 30 Prozent Bioabfall zu finden ist. Ökologisch und wirtschaftlich betrachtet, bei richtigem Einwurf in die Biotonne, ein riesiges ungenutztes Potential “, so die zuständige Dezernentin und ZAK-Verwaltungsratsvorsitzende Dr. Susanne Wimmer-Leonhardt. Die Getrennterfassung sei deshalb sinnvoll und dringend notwendig, so Deubig. Neben dem nachhaltigen Klima- und Ressourcenschutz kommt ein weiterer positiver Aspekt hinzu: Die Steigerung der Bioabfallsammelmengen und damit einhergehende Reduktion des Restabfalls bewirkt eine Kosteneinsparung und kommt somit wiederum dem Gebührenzahler zugute.

Der Aktionstag am 14. Oktober in Kaiserslautern soll mithelfen, den Sammel- und Trenneifer der Bevölkerung weiter anzuspornen. Bundesumweltministerium, Landesumweltministerien, NABU, Abfallverbände, die Handelskette REWE sowie Städte, Landkreise und Gemeinden in ganz Deutschland unterstützen die Kampagne für die Biotonne als wichtigste Abfalltonne in privaten Haushalten. Beim Müllaufkommen in den eigenen vier Wänden nehmen die Bioabfälle Platz eins ein.

www.aktion-biotonne-deutschland.de